Historie

Einer der Pioniere für roboterassistierte Prostataoperationen in Deutschland

Das 2004 gegründete und seit 2010 zertifizierte PZNW – ProstataZentrum NordWest hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der bedeutendsten Prostatazentren weltweit entwickelt. Mehr als 16.000 roboterassistierte Operationen hat das Team um Priv. Doz. Dr. med. Jörn H. Witt, Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie am St. Antonius-Hospital Gronau, seit dem erstmaligen Einsatz im Jahr 2006 durchgeführt.

Entwickelt wurde das da Vinci-Operationssystem in den 1980er-Jahren von Medizintechnikexperten der US-Armee. Der Roboter sollte es Chirurgen ermöglichen, in Krisengebieten ferngesteuert zu operieren. Wenig später trat dieses System einen Siegeszug in der zivilen Anwendung an: 2008 wurden in den USA bereits 77 % aller Prostataoperationen mit dem da Vinci-Operationssystem durchgeführt. In Deutschland hatte es das da Vinci-System dagegen lange Zeit schwer, Anhänger zu finden. Einer der ersten Anwender hierzulande war PD Dr. Jörn H. Witt.

Als erste Klinik in Deutschland machte das St. Antonius-Hospital Gronau diese Methode zum OP-Standard. Seither wurden keine offenen Prostataoperationen mehr bei uns durchgeführt. Ebenso wenig musste bislang ein gesetzlich versicherter Patient eine Zuzahlung leisten.

Gemessen an der Zahl der Eingriffe ist das PZNW das weltweit führende Klinikum für Totaloperationen der Prostata mithilfe des da Vinci-Operationssystems. Mit zunehmender Erfahrung konnte PD Dr. Witt zudem Komplikationen wie Thrombosen, Arterienverletzungen oder Darmresektionen fast auf null bringen. Die Patienten honorieren das: Seit 2006 verdoppelten sich alljährlich die Patientenzahlen des PZNW. Parallel zum Eingriff mit dem da Vinci-Operationssystem haben sich auch alle anderen anerkannten und bei uns angebotenen Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms sowie der gutartigen Vergrößerungen der Prostata kontinuierlich weiterentwickelt.

PD Dr. Jörn H. Witt gehört heute zu den erfahrensten roboterassistiert operierenden Chirurgen Europas. Er ist Trainer für die da Vinci-Technik und Mitbegründer der 2007 gegründeten „Deutschen Gesellschaft für Roboter-assistierte Urologie e.V.“ (DGRU), deren Kernaufgaben darin bestehen, den wissenschaftlichen Austausch zu fördern und gemeinsam neue Behandlungskonzepte zu entwickeln.