Corona-Virus: Wichtige Informationen für Patienten und Besucher der Urologischen Abteilung und des PZNW

Stand: 18.03.2020

 

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Corona-Virus Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Versorgung unserer Patienten erfordern besondere Maßnahmen, die gesetzlich vorgeschrieben sind. In Abstimmung mit den Behörden wurde in unserem Haus ein Krisenstab gebildet, der einen Stufenplan erarbeitet hat.
 

Geplante Operation

Sofern medizinisch vertretbar, werden ab dem 18.03.2020 für zunächst 14 Tage planbare Operationen verschoben bzw. ausgesetzt/abgesagt.

Sollten Sie bereits einen Termin zur Operation bei uns haben, werden Sie von uns kontaktiert, ob diese wie geplant stattfinden kann. Bitte sehen Sie von Anrufen Ihrerseits ab – und kommen Sie nicht ohne die vorherige Bestätigung von uns zum Krankenhaus!
 

Sprechstunden

Die Beratungen und Sprechstunden vor Ort werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt und durch telefonische Beratungen (auf Wunsch und sofern möglich auch via Webkonferenz/ Skype) ersetzt.
 

Medizinische Notfälle sind von dieser Regelung ausgenommen!

Bitte melden Sie sich unbedingt vorher telefonisch an, wenn Sie einen urologischen Notfall haben.

Mo. bis Do. von 8:00 bis 16:30 Uhr und

Fr. von 8:00 bis 15:00 Uhr: Telefon 02562 915-2100

Mo. bis Fr. ab 16:00 Uhr und am Wochenende: Telefon 02562 915-0
 

Klinik-Zugang

Der Zugang zur urologischen Ambulanz sowie zum Krankenhaus wird nur noch über den Haupteingang mit entsprechender Anmeldung möglich sein. Am Eingang wird jeder Besucher des Hauses befragt, registriert und ggf. medizinisch untersucht. Bei entsprechender Indikation kann die Aufnahme im Krankenhaus verweigert werden.
 

Besucherregelung

Bitte beachten Sie: Zum Schutz unserer Patienten gilt ab dem 18.03.2020 ein absolutes Besuchsverbot.
 

Café Vita

Das Café Vita bleibt bis auf Weiteres für Gäste geschlossen.
 

Eine dringende Bitte

Wenn Sie Symptome aufweisen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder an die zentrale Notfallversorgung, welche Sie unter Telefon 116 117 erreichen.

Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass in unserem Haus keine ambulante Corona-Diagnostik durchgeführt wird!
 

Allgemeine Hinweise

Für weitere Infos zum Thema Corona-Virus und allgemeine Verhaltensregeln verweisen wir gerne auf die Seite der Kollegen aus der Charité

sowie des Robert-Koch-Instituts

des Bundesgesundheitsministeriums

sowie der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung
 
Wir bitten um Ihr Verständnis für diese schwierigen, aber lebenswichtigen Maßnahmen.

Ihr PZNW-Team

Nerverhalt bei Prostatektomie – kleine Clips mit großer Wirkung?

pznw_news_previewDer Erhalt der erektilen Funktion ist, soweit onkologisch vertretbar, eines der wesentlichen funktionellen Ziele im Rahmen der radikalen Prostatektomie.

Die roboterassistierte Technik hat in den letzten 15 Jahren wesentlich zu einem besseren Verständnis der chirurgischen Anatomie im kleinen Becken des Mannes beigetragen.
Weiterlesen

Interessante Videodokumentation über das PZNW

Perioperatives Management bei NOAKs

Vor chirurgischen Eingriffen werden zur antithrombotischen Prophylaxe und Therapie zunehmend die neuen oralen Antikoagulanzien (NOAKs) eingesetzt. Im klinischen Alltag stellt diese Entwicklung für das peri-operative Management eine große Herausforderung dar.

Hier herunterladen:

Perioperatives Management bei NOAKs

Fokale Therapie des Prostata-CA

Durch die exzellenten Möglichkeiten der roboterassistierten Chirurgie lassen sich zudem auch minimal-invasiv die kurzen Ischämiezeiten der offenen Chirurgie duplizieren.

Hier zum Herunterladen:

Fokale Therapie des Prostatakarzinoms

Metaphylaxe bei Harnsteinleiden

Dr. med. M. AddaliImmer mehr Deutsche leiden an Harnsteinen – die Zahl der Neuerkrankungen hat sich innerhalb der letzten Jahre verdreifacht. Heute ist fast jeder 20. Deutsche einmal oder mehrfach im Leben von dieser Krankheit betroffen. Etwa 1,2 Millionen Patienten müssen jährlich wegen Harnsteinen behandelt werden. (more…)

Nachrichten

Aktionstag zur European Urology Week

Zu unserem Aktionstag am 24. September laden wir herzlich in das ERI am PZNW ein.

Programm
12:00 Uhr
Live-Übertragung einer OP (Prostata Operation mit dem da Vinci – Roboter) mit der Möglichkeit, den operierenden Arzt direkt zu sprechen

14:00 Uhr
Vortrag: „ MRT-gesteuerte Prostatabiopsie – Vorgehensweisen und praktische Anwendung“ von Oberarzt Dr. med. J. Zinke

14:30 Uhr
Vortrag : „HIFU zur Behandlung des Prostatakarzinoms – Aktuelle Entwicklungen“ von Oberarzt B. Fangmeyer

15:00 Uhr
Vortrag: „Optimale Versorgung und moderne Therapieansätze der Inkontinenz“ von Oberarzt Dr. med. M. Addali

15:30 Uhr
Vortrag: „ Aktuelle Therapiemöglichkeiten der Erektilen Dysfunktion“ von Oberarzt Dr. med. H. Zecha

22.07.2013; Zertifizierung erneut bestanden.

Der DEKRA-Auditor Dr. Skrotzki (2. v.r.) zeigte sich sichtlich zufrieden nach der Begehung der Klinik. (more…)

Das PZNW

Die Auswahl des Therapieverfahrens richten wir an unseren Patienten und ihren Bedürfnissen aus. So können unsere Patienten ihre Kraft darauf konzentrieren, ihre Erkrankung zu überwinden. (more…)

Nur bei uns

Jenseits des Standards: Das Prostatazentrum Nordwest bietet Sonderleistungen, die alles andere als selbstverständlich sind, aber unserem Verständnis von Patientenorientierung entsprechen. (more…)

Historie

Einer der Pioniere für roboter-assistierte Prostataoperationen in Deutschland

Das 2004 gegründete und seit 2010 zertifizierte Prostatazentrum Nordwest hat sich innerhalb weniger Jahre zum bedeutendsten Prostatazentrum weltweit entwickelt. Mehr als 1.000 roboter-assistierte Operationen hat das Team um Dr. med. Jörn H. Witt, Chefarzt der Urologischen Abteilung am St. Antonius-Hospital Gronau, allein 2011 durchgeführt – von 4.800 insgesamt seit dem erstmaligen Einsatz 2006. (more…)