Teilnahme

Lesen Sie wesentliche Informationen über Studien und die Teilnahme daran.

Sehr geehrter Patient,

Als eins der führenden europäischen Zentren in der Roboterchirurgie und der uroonkologischen Versorgung von Patienten ist die fortlaufende Erfassung unserer Daten sowie die Durchführung klinischer Studien ein wichtiger Aspekt unserer Tätigkeit. Die Studienzentrale der Urologischen Klinik und des PZNW ist für die Planung, Koordination und Durchführung von nationalen und internationalen Studien zuständig. Schwerpunkt sind die onkologischen Erkrankungen des Urogenitaltraktes, unter anderem die Karzinomerkrankungen von Prostata, Niere und Blase.

Wir haben für Sie hier wesentliche Informationen über Studien und die Teilnahme an solchen Studien zusammengestellt. Viele Studien beinhalten überwiegend die exakte Erfassung von Daten und Behandlungsergebnissen, andere vergleichen unterschiedliche Therapieverfahren. Ein selbstverständlicher Grundsatz bei Studien ist, dass Patienten durch die Teilnahme an Studien keine Nachteile in der Behandlung erhalten.

Sollten Sie während Ihrer Behandlung gebeten werden an einer Studie teilzunehmen, bitten wir Sie dies wohlwollend zu prüfen. Für weitergehende Informationen zu klinischen Studien und den aktuell laufenden Studien an unserem Zentrum steht Ihnen das Team um die beiden leitenden Mitarbeiterinnen Frau Petra Lange gerne zur Verfügung.

Antworten auf einige häufig gestellte Fragen finden Sie nachfolgend.

Häufig gestellte Fragen:

·         Sind Patienten in Studien “Versuchskaninchen”?

Nein! Mit Patienten werden keine Versuche gemacht, sondern Sie erhalten eine Therapie, die nach gegenwärtigem Stand der Wissenschaft die bestmögliche ist. Ob es eine bessere Behandlung gibt, wird im Rahmen der Studie untersucht. Ohne derartige Studien, würden wir also nicht herausfinden, ob es eine bessere Behandlungsmöglichkeit gibt. Ein Fortschritt in der Behandlung von Krankheiten wäre nicht möglich. Klinische Studien durchzuführen heißt, daran zu arbeiten, dass die medizinischen Behandlungs-möglichkeiten verbessert werden.

  • Wer entscheidet, ob Sie im Rahmen einer Studie behandelt werden?

Es gibt selbstverständlich nur einen, der das entscheidet: SIE selbst.

·         Wer profitiert von Studien?

Sie unmittelbar, da oft im Rahmen von Studienprotokollen die Überwachung von Behandlungsergebnissen genauer ist als in der üblichen Nachsorge.

Aber auch nachfolgende Patienten. Sie profitieren davon, dass wir in der Vergangenheit Studien durchgeführt haben. Ohne Studien würde z.B. heute nicht bekannt sein, dass bei dem Prostatakarzinom in vielen Fällen nerverhaltend operiert werden kann. Der Durchführung von klinischen Studien ist also zu verdanken, dass heute bei der Mehrheit der Männer die Nervenbündel im Rahmen einer Prostatakarzinomoperation teilweise oder komplett erhalten werden können.

·         Wie läuft eine klinische Studie ab?

Es gibt verschiedene Arten von klinischen Studien. Bei einigen werden nur Daten zur Erkrankung oder zur Lebensqualität gesammelt oder Gewebeproben im Rahmen von Forschungsarbeiten untersucht. Andere Studien vergleichen Behandlungsarten. Hier werden z.B. Therapieverfahren miteinander verglichen, von denen nicht bekannt ist, ob das eine oder das andere Verfahren Vorteile bietet. Hierbei erfolgt eine zufällige Einteilung (auch Randomisation genannt) in einen der Behandlungsarme. Erst, wenn die Studie zu Ende ist, wird durch medizinstatistische Auswertungen festgestellt, ob eine der Therapiearten bessere Ergebnisse zeigt. Um individuelle Einflussfaktoren auszuschalten, müssen oft die Daten von vielen Patienten untersucht werden. Dies geht aber nur, wenn die Angaben zur Erkrankung, Behandlung und Ergebnissen sorgfältig dokumentiert werden. Genau das ist es, was eine “Studie” macht.

Weitere Informationen und eine Auflistung laufender Studien finden Sie unter www.pznw.de

Oder im Rahmen eines persönlichen Gesprächs:

Petra Lange

Leitung Studienzentrum

Bereich Datenmanagement, Studienaquise und -design

Studienzentrum Urologie und Kinderurologie – Prostatazentrum Nordwest

Möllenweg 22, 48599 Gronau
Tel. +49 2562 915 7133, Fax +49 2562 915 2145
E-Mail: lange@st-antonius-gronau.de
www.pznw.de