Diagnose

Begibt sich ein Patient wegen der genannten Beschwerden zum Arzt, wird dieser daraus schnell auf eine vergrößerte Prostata schließen. Wir erhärten einen solchen Verdacht mit verschiedenen Untersuchungen. Dazu gehören eine Messung der Urinstrahlstärke (Urometrie), eine Tastuntersuchung der Prostata, eine Ultraschalluntersuchung der Harnblase, eine Blutuntersuchung sowie eine Urinuntersuchung. Die beiden zuletzt genannten Untersuchungen geben Auskunft darüber, inwieweit die Niere bereits geschädigt ist.